lilli

Auf der Ersti-feier, die studiengangintern stattfand, stand ich mit einigen neuen Bekanntschaften – männliche und weibliche – tanzend und redend im Kreis. Einer meiner neuen Kommilitonen holte seine Geldbörse aus meiner Tasche und dabei fiel ein Geldstück auf den Boden. Freundlich wie ich bin, hob ich es auf und wollte es ihm gerade zurückgeben, da meinte er “Jaaaa bück dich!”. Ich bin wie versteinert stehen geblieben, hab ihn gefragt, was er gerade gesagt hat, und er meinte nochmal “Bück dich! Ich mag es, wenn du dich bückst!” Normalerweise bin ich nicht so spontan und schnell mit guten Antworten, mein Part ist immer eher ein irritiertes Kichern und Ignorieren, aber ich bin saustolz auf mich, denn ich habe das Geldstück fallen lassen und gesagt “Bück dich selber.”

Ein weiteres Mal meinte er, wir sollten doch miteinander shoppen gehen, für ihn einen Anzug und für mich einen Bikini. Ich dachte, bei ihm hackt es, er erklärte weiterhin, warum es doch wohl angebracht sei, im Winter statt im Sommer einen Bikini zu kaufen. Ich hatte keine Lust auf sein Gelaber und sagte das, was mir gerade durch den Kopf ging: “Oh nee, dann muss ich mir ja erst die Beine rasieren. Da hab ich keine Lust drauf.” Er hat ein Gesicht gezogen wie ein Fisch auf dem Trockenen.