marianne

in meiner arbeit bin ich die einzige frau von 9 mechanikern, die sich alle nicht für sexistisch halten (im gegenteil…einige schätzen sich selbst als sehr reflektiert ein was das thema betrifft). das einzige (!) schild, das nicht ich selbst gegendert habe, war das am kühlschrank, wo draufsteht: auch du hälst die küche sauber genossIN. in meiner anwesenheit wird vor einem sexistischen witz ein >entschuldigung, aber..< vorausgeschickt. von einem kollegen wird mir werkzeug aus der hand genommen, protest nützt nichts. ich muss mich regelmäßig wehren, wenn ich sexistische situationen in gesprächen nicht mitanhören will. wie kann frau männer für dieses thema öffnen und sensibilisieren, ohne als radikale feministin oder pingeliges, selbsternanntes opfer betrachtet zu werden?

Feli

Everyday sexism? Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! In meiner Familie war z.B. ganz klar, was Buben dürfen und Mädchen nicht. Mädchen müssen lange Haare haben, spielen mit Puppen und müssen immer schön gehorchen, damit sie brav sind. Die Buben dürfen alles machen. Sie sind ja Buben, und wenn die nichts anstellen, dann wärens keine Buben. Anfang 20 hab ich beschlossen die Matura nachzuholen um Biologie zu studieren und als ich meiner Mutter ganz stolz davon erzählte, hat sie folgendes geantwortet: „Wozu? Du heiratest doch eh einmal!“. Ehrlich gesagt, hab ich nicht gleich kapiert wie sie das gemeint hat, weil für mich das Eine mit dem Anderen nichts zu tun hat…aber als es mir langsam dämmerte was sie mir damit sagen wollte, wars bitter.

Lea

Abends am Bahnhof auf dem Weg nach Hause passiert mir immer wieder das Gleiche: größere Gruppen von jungen Männern vertreiben sich die Zeit, indem sie junge Mädchen angraben. Sie machen hinter meinen Rücken Kuss- oder Schnalzgeräusche, drehen ihre Stühle so, dass sie einen guten Blick auf mich haben oder folgen mir auf meinem Weg. Meinem Ärger mache ich Luft, indem ich sie direkt in der Öffentlichkeit laut darauf anrede, seitdem gehe ich jedoch auch nicht mehr ohne mein Pfefferspray durch die Stadt.

Nina

Der neue Verlagschef war gekommen, um sich bei uns, seinen KundInnen, vorzustellen. Seine Vorgängerin hatte das Magazin vor über 20 Jahren gegründet und bis zu ihrer Pensionierung erfolgreich alleine geführt. “Das war eine One-Woman-Show über so viele Jahre. Da sieht man erst, was Frauen zu leisten im Stande sind”, sagte der Verlagschef und schaute dabei mich, die einzige Frau in der Runde, an. Leider war ich zu perplex in dem Moment, um irgendetwas zu entgegnen. Und leider sagte auch keiner der Männer in der Runde etwas…

Julia

Da nach der Hochwasserkatastrophe 2013 zahlreiche Hilfsgesuche über die Medien ausgestrahlt wurden, ging ich zur örtlichen Freiwilligen Feuerwehr um meine Hilfe anzubieten. Der Feuerwehr Kommandant meinte nur “für Frauen ist die Arbeit derzeit zu hart, wir melden uns aber gerne wenns ans Putzen geht”… wenigstens hat er sich noch für mein interesse bedankt…

name

Ich bin in einem Lokal und will mir an der Bar ein Getränk bestellen als ein Mann mit beiden Händen meine Brüste begrapscht.Als ich recht geschockt an den Tisch meiner FreundInnen zurückkehre und davon erźähle sagt einer zu mir:”Ich weiss nicht warum du dicg so aufregst,es gibt wohl wirklich schlimmeres…”.

name

Fahrt mit dem Taxi zum Zahnarzt. Die Fahrerin (um die 30 Jahre alt) fragt mich, ob der ein Mann oder eine Frau ist – meine Antwort: ein Mann. Reaktion von ihrer Seite: das ist gut, sie würde auch nicht zu einer Frau gehen. Auf die überraschte Frage meinerseits nach dem Grund: naja sie glaube schon, dass sich Männer da besser auskennen. einfach nur traurig.

Kurt

Wir haben eine Freundin mit 3 Töchtern, eine davon, 17 Jahre alt, ist Lehrlinge bei einer Druckerei. Ich habe die Freundin gefragt, ob ihre Tochter genau so viel verdient als die Buben die dort anfängt. “Nein,” sagte sie, “aber was sie verdient ist sehr viel für ein Mädchen.” Das, von der Mutter!